Dienstag, Juli 17, 2007

[B&B] Pools

Und weiter gehts.

Ich mach am besten mit den Pools weiter. Jeder Pool fasst, so viele Ladungen wie seine Größe angibt, nur Glück immer doppelt so viel.

Mit Reaktion kann man pro Ladung eine zusätzliche Handlung in einer Konfliktrunde erhalten. Das ist immer beliebt und in eigentlich allen Spielen ein sehr mächtiger Effekt.

Bei Verstand hatte ich daran gedacht, Unterstützungswürfen zusätzliche Optionen zukommen zu lassen. - Und zwar kann man für eine Ladung entweder die Bonuswürfel einer Gruppe von Charakteren zugute kommen lassen oder einem Charakter für einen ganzen Konflikt. (*) Das entspricht also zwei von den Optionen, von denen man während eines laufenden Konfliktes eine frei hat. Man kann auch eine Ladung ausgeben, um auch das Andere zu erhalten, wenn man während eines Konflikts würfelt, oder außerhalb entsprechend zwei.

Glück möchte ich entsprechend etwas häufiger zur Anwendung kommen lassen. Das sollte auch ausgleichen, dass Glück keinen Schutz gegen Standardangriffe bietet. Für eine Glücksladung kann man beliebig viele Würfel aus einem eigenen Wurf wiederholen.



Diese Glücksregel ist insofern vorteilhaft, dass Glück nun mit der Höhe der Würfelzahl besser wird. Würde es z.B. Bonuswürfel bringen, würde eine Glücksladung bei erfahrenen Charakteren im Vergleich weniger wirken. Das wäre in der Machtentwicklung das genaue Gegenteil von Verstand und Reaktion.

(Wäre die Zahl der wiederholbaren Würfel unabhängig von der Würfelzahl, würde ein vergleichbarer, umgekehrter Effekt auftreten. Re-Rolls sind insofern allgemein ein wirklich vielfältiges Instrument.)



Ich bin mir noch nicht sicher, wie Ausdauer funktionieren soll. Irgendwie sollte das wohl dazu dienen schlechte Zustände abzuschütteln, aber ohne zu wissen, wie Schaden wieder verfliegt, ist das schwierig festzulegen. Auch hier sind Vorschläge gern genommen.



Als kleines Schmankerl soll es auch alternative Pools z.B. für Monster geben. Das löst Probleme, wie sie bei anderen Spielen mit festen Attributen gelegentlich auftreten. (Warum hat ein Dire Bear mehr Charisma und Weisheit als mein SC?)

Wer Ideen clevere Ideen hat oder einfach ein bischen trainieren möchte, kann gerne grobe oder auch schon regelbehaftete Vorschläge im Kommentar ablegen. Was könnten z.B. Wildheit (erstezt Verstand) oder Finsternis (ersetzt Glück) tun?

Ich möchte diese alternativen Pools auf jeden Fall modular belassen. Hier soll es Möglichkeiten geben, seiner eigenen Spielwelt noch ein bischen spezielles Knusperzeug (auch gerne für SCs) zu verpassen.



OK. Wie kommen die Poolgrößen zu Stande? Anonym kam der Einwurf, dass man ja einen Wert ganz vernachlässigen könnte. Ich finde solche Fragen ganz hervorragend, denn das sagt mir, was ich noch genau ausführen könnte. Gerne mehr davon. Ich beiß auch nicht, wenn ihr euren Namen hinterlasst.

Grundsetzlich steh ich Punktkaufsystemen etwas kritisch gegenüber. Fast immer ist eine Minmaxing-Variante gewinnbringender als eine ausgeglichene. (Das kann ich nicht empirisch belegen. Das ist für mich ein Erfahrungswert.) Das gilt insbesondere in einer abgestimmten Party.

Wer also Abweichungen will, soll dafür zahlen müssen. Ich dachte daran bei der Char-Erschaffung vielleicht 4/4/3/3 und 5/3/3/2 zur Auswahl zu stellen. Auf jeden Fall so in dem Stil. Um Zahlen so genau festzunageln, ist es noch etwas früh.



Soweit erstmal. Beim nächsten Mal gibts Fertigkeiten.


(*) Edit: Was hatte mich da denn geritten. Da hatte ich doch " für 1 Stunde" hingeschrieben und keiner schreit. Was denkt ihr denn von mir?

Kommentare:

kirilow hat gesagt…

zweierlei:
I. Die Anwendung des Glückspools hat sich mir nicht erschlossen. Was ist eine Glücksladung? Muss man für den Reroll immer den Ganzen Pool ausgeben oder kann man für einen Poolwürfel einen ganzen Wurf wiederholen?

II. Der Verstandespool behagt mir ehrlich gesagt nicht so recht (vielleicht habe den ja auch nicht verstande :-) ) Mir scheint es so zu sein, dass er nur -- via Unterstützungswürfe -- anderen zugute kommt und nicht dem Spieler. Das mag taktisch interessant sein, ch fände es aber etwas unbefriedigen.


Grüße
kirilow

Stefan / 1of3 hat gesagt…

Du kannst dich selbst unterstützen. Hätte ich vielleicht sagen sollen. Donjon funktioniert auch so.

Mit Glücksladung meinte ich einen Punkt in dem Pool. Damit kannst du zur Not einen ganzen Wurf wiederholen.

kirilow hat gesagt…

Donjon hatte ich mir nie angeguckt, die Rezensionen die ich gelesen hatte, klangen nicht so toll.

Halte mich mit unqualifizierten Bemerkungen zurück

Grüße
kirilow

Hackfleischkannibale / Arne hat gesagt…

Kann ich beliebig viele Ladungen in eine Probe hauen? Kann ich z.B. eine Verstands-Ladung für Vorbereitung einsetzen, eine, um meinen Wurf auszudehnen, und zwei Glücksladungen, um auch wirklich das Optimale herauszubekommen?