Sonntag, Juli 16, 2006

My Personal 8

Moin.

In Forgekreisen gibt es ein recht beliebtes Mittel namens Power19, einen Katalog von 19 Fragen, den ein Designer benutzen soll, um sich über sein Spiel klar zu werden. (Die Liste und einige Anmerkungen gibts auf Socrates RPG, einem Blog über Rollenspieldesign, den ich leider über weite Strecken ziemlich unbrauchbar finde.)

Ich persönlich finde die Power19 aus verschiedenen Gründen schlecht. Erstens kann sich niemand den ganzen Katalog merken, zweitens wird Hintergrund nicht gleichberechtigt zu Spielstil und Core Story, drittens sind the Power19 deduktiv und die meisten Leute, kommen mit Frage 1 einfach nicht klar.

Daher gibts hier meinen, persönlichen Katalog. Und weil Englisch so ungemein cool ist, gibts die natürlich in Englisch.


1. What do you imagine the players to do? Are there different roles and responsibilities? If so, which?

2. What do you imagine the protagonists to do?

3. How do you imagine the settting?

4. Which of these answers do you consider most important and which do you plan to present in your book?

5. Who shall play the game where and when?

6. How long does it take to play the game? How is it structured?

7. Which rules have you derived from answers 1 - 6?

8. Finally, summarize what your games is about.

Kommentare:

Dom hat gesagt…

Hast du vor, die Fragen irgendwie noch zu kommentieren? Also warum die Fragen so sind, wie sie sind und wie du auf die Reihenfolge kommst?

Insbesondere würde ich die Reihenfolge der ersten drei Fragen ändern, nämlich 2., 3., 1. Du willst ja induktive Fragen haben, wenn ich das richtig verstanden habe. Und ich denke das, was die Protagonisten machen und auch das Setting stehen bei einem Spieledesign üblicherweise vor der Frage, ob es z.B. einen SL gibt oder nicht.

Außerdem verstehe ich Frage 5 nicht so ganz: Wer das Spiel spielt kann ich vielleicht (aber auch nur ganz vielleicht) noch beantworten aber wo und wann?

Dom

Stefan / 1of3 hat gesagt…

Ich wollte mal testen, wie lückenhaft ich posten muss, damit sich jemand zu nem Kommentar herablässt.

Was das "Wo?" angeht: Schon mal versucht DitV ohne Tisch zu spielen? ;)

Für den Prozessmodell-Verständigen: Für welche Circumstances ist das Spiel geplant?


Was die Reihenfolge angeht: Ich glaube, die kommen sowieso mehr oder weniger gleichzeitig. Ich persönlich finde die Frage nach dem Spielstil von diesen drei am wichtigsten, deshalb steht sie in meiner Liste - denn was anderes hab ich ja nicht vorgelegt - auf Platz 1.


Wie bin ich auf die Fragen gekommen? Die ersten drei sind ja mehr oder weniger Klassiker. Die vierte ist eine Konsequenz daraus, da normalerweise die Anforderungen an diese Bereiche gewichtet werden.

Frage 5 haben wir geklärt.

Frage 6 wird meines Erachtens häufig vernachlässigt. Ich glaube das strukturgebende Elemente zu den wichtigsten Dingen gehören, die im Rollenspiel passieren. Da kann ich mich gut noch mal selber dran erinnern.

Frage 7 ist vermutlich klar, wobei ich immer wieder feststelle, dass alle Regeln, die nicht in der Antwort zu dieser Frage stehen, garantiert nach hinten losgehen. Was ich nicht ableiten kann, wird nicht funktionieren. (Grade erlebt mit Beziehungsregeln für mein aktuelles Projekt.)

Naja, die letzte Frage ist natürlich der krönende Abschluss.

dom hat gesagt…

Hm, Frage 5 halte ich immer noch für ziemlich unwichtig und eher merkwürdig. Ok, man muss sich drüber im Klaren sein, ob man ein LARP oder ein P&P macht. Und auch das Publikum kann man vielleicht noch irgendwie abgrenzen. Aber ansonsten ist doch ein Rollenspiel immer für Leute gedacht, die an dem Spiel Interesse haben, oder?

Es gibt eine endlose Zahl von Circumstances. Und auf dem Boden sitzend DitV zu spielen ist ziemlich problemlos möglich. Hm... die Spieleranzahl fällt hier auch drunter, würde ich sagen. Das ist vielleicht noch mal was. Aber ansonsten...

Für wichtiger halte ich die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Spielertätigkeit, Charaktertätigkeit und Setting, also eine Frage ähnlich zur Power19-Frage 4. Nur vielleicht ungerichtet.

Dom

Vermi hat gesagt…

Tja, die Power 19 sind schon teilweise ziemliche Suggestivfragen, auf Forge-Design zugeschnitten. Besonders entlarvend finde ich: ”What does your game do to command the players' attention, engagement, and participation?”

Stefan / 1of3 hat gesagt…

Du hast ja Recht. Aber warum ist grade die Frage forgianisch?

garim hat gesagt…

Wie soll man Frage 4 durch Regeln unterstützen auser durchunterschiedliche Gewichtung der Regelanteile von 1-3 im Regelwerk.

Stefan / 1of3 hat gesagt…

Unterschiedliche Gewichtung ist doch ein Punkt.

Dabei kann man nicht nur die Menge gewichten, sondern auch gewisse Hierarchien in den Regeln einbauen.