Freitag, Januar 01, 2010

Ideenhalde

Frohes Neues!

Die folgenden Ideen sind kleine Mechanismen, die mir irgendwann mal in den Sinn kamen, aber die ich nie irgendwo entgültig benutzt habe. Alle bieten einen etwas anderen Ansatz zu einem klassischen Konzept.


Zufällige Charakterwerte
Ist natürlich ein Klassiker. Man würfelt den Wertesatz aus und kann dann eine Rasse wählen, um Boni auf bestimmte Ergebnisse zu bekommen. Damit sind dann Zwerge resistenter. Aber kann es nicht auch Zwerge geben, die abgrundtief zwerbrechlich sind? Nicht so richtig. Man kann nicht weniger bekommen als das mögliche Mindestergebnis + Zwergenbonus.

Jetzt die Idee: Man wählt vor dem Würfeln einige Dinge aus. Rasse, Herkunft, Sternzeichen, Schuhgröße. Abhängig von diesen Auswahlen bekommt man für das Auswürfeln einiger Werte je einen zusätzlichen Würfel und darf den schlechtesten weglegen. Damit bleiben Maximum und Minum gleich, aber das mittlere Ergebnis wird erhöht.


Inspiration
Learning by Doing ist so ein Schlagwort. Immer wenn man diesen oder jenen Wert benutzt, macht man sich ein Häkchen und nach dem Spielabend/Abenteuer/Gummibrotbaummethapher besteht die Chance, dass der markierte Wert steigt.

Das ist mir ziemlich viel Aufwand. Die Idee jetzt ist das Häkchen Machen mit Gummipunkten zu verwenden. Für jeden Spielabend/... kriegt der Spieler so und so viel Inspiration. (Aber nicht all zu viel.)

Inspiration kann als Gummipunkt für einzelne Würfe ausgegeben werden und danach besteht entsprechend die Möglichkeit, dass der Wert steigt. Es macht daher keinen Sinn unprovoziert auf Bäume zu klettern, um Häkchen zu bekommen. Es ist sogar weniger planbar, wo genau die Häkchen landen. Wenn man jetzt ganz dringend einen Bonus beim Segeln braucht, landet der Gummipunkt und das Häkchen da.

Wer seine Inspiration nicht ausgibt, kann die nach dem Abenteuer beliebig für Steigerungsversuche verschießen.


Autoquartett-Kampf
Wenn zwei Parteien gegeneinander würfeln, ist immer die Frage, was bei Gleichstand passiert. Am besten passiert irgendwas, denn wenn nichts passiert, war es Zeitverschwendung.

Hier also eine Idee, die sich für Kampfsysteme eignet, wenn die erzielten Netto-Erfolge Schaden für die andere Partei wären. Gibt es nun Gleichstand, wandern die Erfolge in die Mitte.

Nehmen wir an, zwei Leute machen ihre Kampfproben und erzielen beide drei Erfolge. Es wandern also drei Schadenspunkte in die Mitte. In der nächsten Runde erzielen beide je zwei Erfolge. Es liegen nun insgesamt fünf Schadenspunkte in der Mitte. In der dritten Runde erzielt, Kämpfer A wieder drei Erfolge, Kämpfer B aber nur zwei.

Er macht jetzt einen Schaden (3 - 2) und dazu die fünf, die in der Mitte liegen. Insgesamt also sechs. Auf diese Weise können recht harmlose Kämpfe sich hochschaukeln und recht tödlich werden.

Interessant wird das, wenn man den Kombattanten die Möglichkeit gibt, sich doch einvernehmlich auf eine friedliche Lösung zu einigen. Wenn man nur ne kleine Klopperei wollte, aber die nächste Runde tödlich enden kann, geht man vielleicht doch gerne unverrichteter Dinge nach Hause.


So, das wars auch schon. Wenn jemand etwas davon benutzen möchte, haut rein. Ich freu mich über ne Namensnennung.

Ansonsten wünsch ich euch ein kreatives und erfolgreiches 2010.

Kommentare:

PiHalbe hat gesagt…

Nette Liste, sowas lese ich immer wieder gern. Auch wenn ich das mit der Inspiration zwei mal lesen musste, um zu verstehen, was Du meinst.

Weiter so!

Jörg Theobald hat gesagt…

Die Idee mit der Inspiration habe ich direkt als Inspiration genommen, auch wenn ich es wohl ein wenig abwandeln werde. Aber hat mich auch so auf schöne Iden gebracht. Danke dir.

Stefan / 1of3 hat gesagt…

Immer gerne. :D

Anonym hat gesagt…

Ahoi,
mal zu den zufälligen Charakterwerten. Wenn ich nicht ganz falsch liege erhöht sich in deinem Fall nicht das Mittel, sondern Ausreißer werden lediglich unwarscheinlicher. Oder anders: Die Verteilungskurve wird spitzer, ihr Maximum aber nicht verschoben.
Ansonsten interessante Punkte!

Hackfleischkannibale hat gesagt…

Ich finde die Liste gut, so was darf häufiger mal sein.

Ich finde die Idee für zufällige Charakterwürfe für dein Beispiel nur mäßig geeignet, denn so wären die widerstandsfähigsten Zwerge nicht widerstandsfähiger als die widerstandsfähigsten Menschen, es gäbe nur mehr davon. Finde ich nicht schön. Für andere Werte mag das aber durchaus Sinn machen.

Ich hab noch ne Idee, die ich auch nicht unterbringen kann, es ist ein "Verderbte Macht"-Mechanismus, und geht am besten mit Pool-Systemen: Man kann sich zu einem Wurf einen roten Bonuswürfel hinzuziehen, indem man verderbte Macht verwendet. Aber wenn man auf dem roten Würfel einen Erfolg hat, muss man dem benutzten Wert eine Markierung hinzufügen, und von da an ist *immer* einer der Würfel auf dem Wert rot. Damit das ganze irgendwas bringt, muss es noch einen Nebeneffekt haben, rote Würfel zu verwenden.
Wenn man so ein System verwendet, könnte man seine Werte durch Kringel anzeigen (also "Backen: OOO" statt "Backen: 3") und die Kringel zum markieren ausmalen.